Nahtlos geht es nach dem letzten Freiluft-Spiel in der Halle weiter - wir traten am Sonntag bei der Qualifikation zur Hallenkreismeisterschaft in der Lohrer Spessarttor-Halle an.

Gespielt wurde ein Turnier mit 6 Teams im Modus Jeder-gegen-Jeden, die Gegner waren die JFG Spessarttor, FV Karlstadt (beide Kreisliga), JFG Kreis Würzburg Süd-West (BOL), TV Marktheidenfeld und FV Gemünden-Seifriedsburg. Die besten drei Teams qualifizieren sich für das Kreisfinale in Ochsenfurt am 6. Januar 2019.

Wie immer stand das erste Spiel im Zeichen der Akklimatisierung, die Lohrer führten verdient aufgrund eines Chancen-Plus mit 0:1, wir behielten die Ruhe und Philipp konnte in der letzten Minute zum Ausgleich treffen.

Im Spiel 2 gegen Karscht lief unser Spiel schon besser, Michi konnte mit einigen Paraden die Null halten und so entschieden wir wiederum in der letzten Minute das Spiel für uns.

Das beste weil intensivste Spiel des Tages lieferten wir dann gegen den laut Ligenzugehörigkeit stärksten Gegner, die JFG Kreis Würzburg Süd-West: von Beginn an hielten wir in den intensiven Zweikämpfen dagegen, spielten uns gekonnt Chancen heraus und nutzen diese auch. Diesmal half ein schneller Treffer, die nötige Sicherheit ins Spiel zu bekommen und so konnten wir uns - trotz zwischenzeitlichem Aufbäumen - auch in diesem Spiel durchsetzen und gewannen verdient mit 4:2.

Die kleine Pause von 3 Spielen kam genau richtig, um nach den drei Eröffnungspartien gegen die höherklassige Konkurrenz die Kräfte zu sammeln. Der Ligakonkurrent aus Marktheidenfeld war mit 2 Siegen ins Turnier gestartet, es war also Vorsicht geboten. Die Jungs zeigten aber ein souveränes Spiel - viel Ballkontrolle, wenig zulassen und im richtigen Moment die Tore machen war die Devise, und die wurde zu 100% umgesetzt. Mit 2:0 gingen wir als verdienter Sieger vom Feld, nach den Ergebnissen der Konkurrenz war jetzt klar, dass wir den Platz 1 schon sicher haben.

Im letzten Spiel gegen den Nachbarn aus Gemünden wurden aber dennoch alle Kräfte gesammelt. Ausgangssituation: die 3-Flüsse-Städter mussten gewinnen, um sich für das Kreisfinale zu qualifizieren, dementsprechend engagiert ging es auch hier nochmal zur Sache. Wir spielten diszipliniert, die wenigen Chancen, die wir zuließen, parierte Michi wieder gekonnt. Als dann alles schon auf ein 0:0 hinauslief, schafften wir es wieder in der letzten Minute, das Spiel für uns zu entscheiden: Philipp provoziert einen Abspielfehler im Spielaufbau, schnappt sich den Ball, umkurvt den Torwart und schiebt zum 1:0-Endstand ein. Schlusspunkt unter ein erfolgreiches Turnier, in dem sich das ganze Team nach holprigem Start steigerte und trotz höher klassiger Konkurrenz mit 1 Unentschieden und 4 Siegen souverän den Sieg und damit die Quali für das Kreisfinale in Ochsenfurt geholt hat.

SGB/SVR - FV Karlstadt II 8:0 (2:0)

Auch im letzten Spiel vor der Winterpause zeigten unsere U71-Jungs ein attraktives Heimspiel mit vielen Toren gegen die Spielgemeinschaft aus Karscht. In Hälfte 1 fehlte noch etwas die Feinjustierung im Abschluss: klarste Chancen landen entweder neben dem Tor oder der Keeper klärte irgendwie. Zwei mal traf Philipp (6. und 30.) zum für den Gegner schmeichelhaften Halbzeitstand.

Die 2. Hälfte begann dann gleich zielstrebiger: mit dem ersten Angriff setzt sich Philipp in der Spitze durch und erhöht auf 3:0 (41.). Es liefen weitere zahlreiche Angriffe in Richtung gegnerisches Tor und jetzt belohnten wir uns auch für unsere Aufwand. Fabian erhöhte auf 4:0 (50.), dann brach Moritz endlich den Bann und erhöhte per Hattrick auf 7:0 (55., 59. und 71.). Den Schlusspunkt der unterhaltsamen Partie setze wiederum Philipp mit dem 8:0 in den Schlussminuten.

Mit dem Heimsieg verabschieden sich die Jungs nun als souveräner Herbstmeister (10 Spiele, 10 Siege) in die Winterpause. am nächsten Wochenende geht es schon mit der Quali zu Hallenkreismeisterschaft in Lohr weiter.

FV Stetten-Binsfeld-Müdesheim - SGB/SVR 2:5 (2:2)

In Stetten trafen wir auf den erwartet unbequemen Gastgeber, der uns mit aggressiver Manndeckung und aufopferungsvollem Kampf in Halbzeit 1 das Leben schwer machte. Der Start klappte gut, Fabian verwandelte gleich die 1. Ecke per Kopf zur 0:1 Führung (2.). Doch statt nachzulegen spielten wir nicht mit der nötigen Geschwindigkeit, sondern verzettelten uns zu oft in Dribblings und boten dem Gegner zu allem Überfluss bei langen Bällen immer wieder Abschlusschancen. Nach dem Ausgleich zum 1:1 konnte uns Nico mit einem Distanzschuss (unter Mithilfe des gegnerischen Torwarts) direkt wieder in Führung bringen. Kurz vor der Halbzeit boten wir aber wieder durch mangelhaftes Aufbauspiel dem Gegner die Chance zum Ausgleich - so ging es mit einem 2:2 in die Halbzeit.

Aus der Pause kamen wir dann deutlich engagierter und verwandelten gleich wieder die 1. Ecke - Moritz per Kopf unhaltbar in den Winkel. Jetzt konnten Angriffe über die Flügel vorgetragen und der Gegner unter Druck gesetzt werden. Der schönsten Angriff führte dann auch zum 2:4 - Tim setzte sich auf dem rechten Flügel durch, spielte von der Grundlinie durch den 16er quer zu Christopher, der eiskalt in die kurze Ecke vollstreckte. Den Schlusspunkt setzte Niklas mit einem kuriosen Treffer: Bogenlampe von der linken Seite auf Höhe der Mittellinie Richtung gegnerisches Tor, der Torwart unterschätzt den Ball und der schlägt im linken Eck ein.

Fazit: nach idealem Start verlief das Spiel lange zäh, mit einer Steigerung in Hälfte 2 konnten wir das Spiel dann doch deutlich entscheiden.

Zum letzten Spiel der Hinrunde kommt bereits am Freitag Abend der TuS Frammersbach zum Flutlichtspiel nach Burgsinn.

SGB/SVR - TuS Frammersbach 4:2 (3:2)

Bereits am Freitag Abend spielten wir gegen den TuS Frammersbach bei Flutlicht auf unserem Trainingsplatz.

Die Spielidee des Gegners zeichnete sich sehr schnell ab, 2 schnelle Stürmer vorne, der Rest verteidigt. So entstand in der Anfangsphase ein sehr nervöses Spiel mit Aktionen auf beiden Seiten - ohne langes Abtasten. Bereits in Minute 6 erzielten wir das 1:0: Luis setzt sich auf links gekonnt durch, dringt in den Strafraum ein und sieht Moritz, der aus 11 Metern einschiebt. Fast im Gegenzug konnten die Gäste direkt ausgleichen: nach einem langen Ball ein Konter, vor dem Tor wird es jetzt wild: Latte, Pfosten und Michi retten zunächst, dann fällt der Ball aber wieder einem Gästeakteur vor die Füße, der zum Ausgleich trifft. Weiter geht es hin und her: wir verteidigen etwas luftig und geben den Frammersbachern zu viele Konterchancen. Mit einem Doppelschlag durch Moritz und Fabian (20. & 22.) konnten wir das Spiel dann etwas beruhigen. Der nächste Aufreger dann kurz vor der Pause: ein Gästeakteur bekommt wegen Meckern eine Zeitstrafe, durch die Überzahl wähnten wir uns wohl zu sicher und nach einem langen Schlag stand plötzlich einer der Stürmer alleine vor unserem Tor und nutze die Chance zum 3:2 Anschlußtreffer.

In der 2. Hälfte erreichten wir dann größere Spielkontrolle und ließen nur noch wenig zu, folgerichtig erhöhte Luis mit einem satten Schuss ins rechte untere Eck auf 4:2 (55.). Wir kontrollierten weiter das Spiel, kamen auch noch zu ein paar Chance und fuhren den Heimsieg dann souverän ein. Ingesamt ein sehr zweikampfbetontes Spiel, in dem wir mit dem nötigen Einsatz dagegenhielten, nach anfänglichem Durcheinander die Ordnung wieder fanden und uns auch von der aufziehenden Kälte nicht aus dem Konzept bringen liessen.

Zum letzten Spiel der Saison erwarten wir am Samstag im ersten Rückrunden-Spiel die Mannschaft des FV Karlstadt II.

SGB/SVR - FV Gemünden/Seifriedsburg 3:0 (1:0)

Am vergangenen Wochenende war der FV Gemünden/Seifriedsburg zum Spitzenspiel 1 gegen 2 zu Gast in Burgsinn. Von Beginn an spielten unsere Jungs druckvoll nach vorne und erspielten sich eine Reihe guter Chancen, alleine im Abschluss waren wir nicht konzentriert genug oder zu verspielt, so dass die überfällige Führung lange auf sich warten ließ. Die einzige Chance des Gegners in Hälfte 1 servierten wir auf dem Silbertablett durch einen unnötigen Fehler im Spielaufbau, sonst kamen die Gäste selten aus der eigenen Hälfte nach vorne. In Minute 26 eroberten wir dann im vorderen Drittel gekonnt den Ball und Philipp konnte aus 16 Metern frei vor dem Tor zum überfälligen 1:0 ins rechte untere Eck einnetzen. Zur Halbzeit hätte das Spiel bei konsequenter Chancenverwertung schon entschieden sein können.

Auch in Hälfte 2 wurden gute Einschussmöglichkeiten liegen gelassen, es dauerte wieder bis zur 62. Minute: Tim spielt eine Flanke vom linken Flügel genau auf den Kopf von Moritz, der aus 7 Metern eiskalt einköpft. Wie so oft in solchen Spielen, in denen man eigene Chancen nicht nutzt, kam wie aus dem Nichts der Gegner plötzlich zu zwei guten Gelegenheiten: jeweils nach langem Ball aus der eigenen Defensive auf den schnellen Schieber, der sich nach vorne freigeschlichen hatte, sorgten die Gäste für Gefahr und hätten tatsächlich nochmal zurück ins Spiel kommen können. Ein Ball ging dabei sogar an den Außenpfosten. Das ganze war allerdings nur ein Strohfeuer und spätestens mit dem 3:0 - ein satter Schuß von Luis aus 18 Metern ins linke Eck - war das Spiel endgültig entschieden.

Fazit: solide Leistung, aber wir hätten viel früher das Spiel entscheiden müssen. Zum nächsten Spiel fahren wir am kommenden Wochenende nach Stetten.

Hier könnt ihr den Spielbericht aus Gemünden lesen.