FV Stetten-Binsfeld-Müdesheim - SGB/SVR 2:5 (2:2)

In Stetten trafen wir auf den erwartet unbequemen Gastgeber, der uns mit aggressiver Manndeckung und aufopferungsvollem Kampf in Halbzeit 1 das Leben schwer machte. Der Start klappte gut, Fabian verwandelte gleich die 1. Ecke per Kopf zur 0:1 Führung (2.). Doch statt nachzulegen spielten wir nicht mit der nötigen Geschwindigkeit, sondern verzettelten uns zu oft in Dribblings und boten dem Gegner zu allem Überfluss bei langen Bällen immer wieder Abschlusschancen. Nach dem Ausgleich zum 1:1 konnte uns Nico mit einem Distanzschuss (unter Mithilfe des gegnerischen Torwarts) direkt wieder in Führung bringen. Kurz vor der Halbzeit boten wir aber wieder durch mangelhaftes Aufbauspiel dem Gegner die Chance zum Ausgleich - so ging es mit einem 2:2 in die Halbzeit.

Aus der Pause kamen wir dann deutlich engagierter und verwandelten gleich wieder die 1. Ecke - Moritz per Kopf unhaltbar in den Winkel. Jetzt konnten Angriffe über die Flügel vorgetragen und der Gegner unter Druck gesetzt werden. Der schönsten Angriff führte dann auch zum 2:4 - Tim setzte sich auf dem rechten Flügel durch, spielte von der Grundlinie durch den 16er quer zu Christopher, der eiskalt in die kurze Ecke vollstreckte. Den Schlusspunkt setzte Niklas mit einem kuriosen Treffer: Bogenlampe von der linken Seite auf Höhe der Mittellinie Richtung gegnerisches Tor, der Torwart unterschätzt den Ball und der schlägt im linken Eck ein.

Fazit: nach idealem Start verlief das Spiel lange zäh, mit einer Steigerung in Hälfte 2 konnten wir das Spiel dann doch deutlich entscheiden.

Zum letzten Spiel der Hinrunde kommt bereits am Freitag Abend der TuS Frammersbach zum Flutlichtspiel nach Burgsinn.

SGB/SVR - FV Gemünden/Seifriedsburg 3:0 (1:0)

Am vergangenen Wochenende war der FV Gemünden/Seifriedsburg zum Spitzenspiel 1 gegen 2 zu Gast in Burgsinn. Von Beginn an spielten unsere Jungs druckvoll nach vorne und erspielten sich eine Reihe guter Chancen, alleine im Abschluss waren wir nicht konzentriert genug oder zu verspielt, so dass die überfällige Führung lange auf sich warten ließ. Die einzige Chance des Gegners in Hälfte 1 servierten wir auf dem Silbertablett durch einen unnötigen Fehler im Spielaufbau, sonst kamen die Gäste selten aus der eigenen Hälfte nach vorne. In Minute 26 eroberten wir dann im vorderen Drittel gekonnt den Ball und Philipp konnte aus 16 Metern frei vor dem Tor zum überfälligen 1:0 ins rechte untere Eck einnetzen. Zur Halbzeit hätte das Spiel bei konsequenter Chancenverwertung schon entschieden sein können.

Auch in Hälfte 2 wurden gute Einschussmöglichkeiten liegen gelassen, es dauerte wieder bis zur 62. Minute: Tim spielt eine Flanke vom linken Flügel genau auf den Kopf von Moritz, der aus 7 Metern eiskalt einköpft. Wie so oft in solchen Spielen, in denen man eigene Chancen nicht nutzt, kam wie aus dem Nichts der Gegner plötzlich zu zwei guten Gelegenheiten: jeweils nach langem Ball aus der eigenen Defensive auf den schnellen Schieber, der sich nach vorne freigeschlichen hatte, sorgten die Gäste für Gefahr und hätten tatsächlich nochmal zurück ins Spiel kommen können. Ein Ball ging dabei sogar an den Außenpfosten. Das ganze war allerdings nur ein Strohfeuer und spätestens mit dem 3:0 - ein satter Schuß von Luis aus 18 Metern ins linke Eck - war das Spiel endgültig entschieden.

Fazit: solide Leistung, aber wir hätten viel früher das Spiel entscheiden müssen. Zum nächsten Spiel fahren wir am kommenden Wochenende nach Stetten.

Hier könnt ihr den Spielbericht aus Gemünden lesen.

TV Marktheidenfeld - SGB/SVR 1:7 (1:4)

Zum Spitzenspiel der Liga (1. gegen 2.) schickte uns der Heim-Verein auf den schwer zu bespielenden (weil wenig Rasen vorhandene) Ausweichplatz. Das war aber scheinbar die letzte Motivationsspritze für unsere U17-Jungs, denn von Beginn an gab es nur eine Spielrichtung - auf das Tor des TVM. Kein Abtasten oder Abwarten, gleich in den ersten Minuten erspielten wir uns schon gute Einschuss-Möglichkeiten. Dann die kalte Dusche: der schnelle Stürmer der Heimelf setze in der eigenen Hälfte zum Dribbling an, wurde von keinem unserer Spieler - obwohl mehrfach möglich - entscheidend gestört und schob völlig überraschend zum 1:0 ein. Wenig beeindruckt spielten die Jungs aber weiter mutig nach vorne und prompt kam der nächste Nackenschlag: ein langer Ball in unserer Strafraum, Michi und ein gegnerischer Spieler rutschen zum Ball, keiner kommt kontrolliert hin, beide stehen auf, um den Ball zu bekommen, der Stürmer fällt wieder hin - Pfiff - was jetzt - Elfmeter ?!? kann nicht sein ... aber Michael pariert prima. Und weiter ging es unbeirrt nach vorne, ein Tor sprang noch nicht heraus, weil der Gegner immer wieder klären konnte, meist sprang wenigstens ein Eckball heraus. Und wenn wir es selbst nicht schaffen, muss dann auch mal der Gegner helfen - nach einer der zahlreichen Ecken misslang ein Klärungsversuch, der Ball rutscht über den Fuss und fällt im hohen Bogen ins lange Eck zum überfälligen Ausgleich. Kurz darauf die nächste Ecke, Moritz bringt den Ball mit der Hacke Richtung Tor, die Verteidiger können sich im Flipper-Modus nur noch gegenseitig anschiessen - 1:2. Einigermaßen frustriert wurde das Spiel von Seiten des Gegners jetzt auch ruppiger und nach einem harten Foul im Mittelfeld schaffte es der Schiedsrichter mit dem Verhängen einer 5-Minuten-Strafe des Geschehen zu beruhigen. Und der Zug nach vorne fährt weiter - nach gelungener Hereingabe von der rechten Seite lupfte Luis den Ball gefühlvoll über den Keeper ins lange Eck zum 1:3. Den Schlusspunkt der ereignisreichen 1. Hälfte setzte dann nochmals der Gegner mit einem weiteren Eigentor nach einer Ecke - 1:4 zur Halbzeit. Einfach stark!

In Hälfte 2 hätte man nochmal ein Aufbäumen der Heimelf erwarten können, aber wir ließen auch das nicht zu. Nach gelungener Kombination wurde Moritz auf der rechten Seite freigespielt, zieht in den Strafraum und spielt quer auf den mitgelaufenen Luis, der zum 1:5 einnetzt (42.). Fortan kontrollierten wir das Spiel, der Gegner kam kaum zu nennenswerten Chancen und wir konnten das Ergebnis weiter nach oben schrauben. Ein Angriff über die linke Seite - Luis bringt sich durch Doppelpass mit Philipp alleine vors Tor und schlenzt ins rechte Eck zum 1:6 (64.). Schlusspunkt dann nach einer Flanke auf den am langen Pfosten lauernden Philipp, der per Volley-Abnahme ins linke Eck den Endstand von 1:7 herstellt (67.). Unrühmlicher Höhepunkt aus Gastgeber-Sicht war noch die rote Karte des in Hälfte 1 bereits mit der Zeitstrafe belegten Spielers nach theatralischem Beklatschen mit gleichzeitigem Kommentieren einer SR-Entscheidung, die eigentlich zu seinen Gunsten getroffen wurde!!!

Fazit: das Team hat sich von den Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen lassen, eine stabile Leistung gezeigt und völlig verdient - auch in der Höhe - gewonnen, Chapeau!!!

JFG Spessarttor 2 - SGB/SVR 0:11 (0:6)

Nach der Spielabsage am letzten Wochenende stand nun das Auswärtsspiel in Wombach gegen den Tabellenletzten JFG Spessarttor 2 auf dem Spielplan. Bei sehr guten  Platzverhältnissen im Wombacher Stadion war der Spielablauf früh eindeutig: die Heimelf verbarrikadierte sich mit Mann und Maus vor dem eigenen Tor, wir ließen Ball und Gegner laufen und kamen zu zahlreichen Chancen. Den Zuschauern (es waren mehr Gäste- als Heim-Fans!) boten wir ansehnliche Kombinationen und auch genügend Tore. Der Keeper der Heimelf wurde richtig beschäftigt und vereitelte noch viele Abschlüsse unseres Teams. Im nächsten Heimspiel gegen Gemünden/Seifriedsburg wird unser Team sicherlich wieder mehr gefordert sein.

Die Torfolge:

Hälfte 1: 0:1 Philipp (11.), 0:2 Luis (13.), 0:3 Philipp (19.), 0:4 Luis (23.), 0:5 Philipp (35.), 0:6 Luis (39.)

Hälfte 2: 0:7 Fabian (48.), 0:8 Leon (61.), 0:9 Veit (70., FE), 0:10 Niklas (76.), 0:11 Luis (77.)

SGB/SVR - FV Gemünden/Seifriedsburg 3:2 (1:0)

Nach Freilos in Runde 1 steigen wir gegen den FV Gemünden/Seifriedsburg in den Landräte-Pokal ein. Der Gegner kam mit einer Defensiv-Taktik zu uns, wir nutzen den Ballbesitz und den Raum zu ansehnlichem Aufbauspiel und zahlreichen Torchancen - einziges Manko war deren Verwertung. Mangelnde Konzentration, Ruhe, oder was auch immer führen dazu, dass wir selbst klarste Dinger nicht im Gäste-Tor unterbringen können. Es dauerte bis zur 33. Minute ehe Joshua mit gekonntem Lupfer aus 16 Metern den Keeper überwinden konnte. So ging es mit einem mageren 1:0 in die Halbzeit, obwohl da schon alles hätte klar sein können.

In die 2. Hälfte starten wir dann konzentrierter - 2:0 durch Philipp (46.). Nach starker Balleroberung passt Philipp den Ball fast von der Grundlinie vor das Tor auf den nach innen gestarteten Moritz, der freistehend zum 3:0 einschiebt (51.). In der Folge kontrollieren wir das Spiel, kommen auch noch zu einigen Chancen, lassen aber die letzte Konsequenz vermissen. Wie es dann oft passiert, bringen wir den Gegner nochmal ins Spiel - ein langer Ball in den Strafraum, mangelnde Absprache untereinander, Gestochere nach dem Ball und plötzlich liegt er in unserem Tor - der Gegner sieht sich im Aufwind. Kurz darauf ermöglichen wir dem Gegner durch einen einfachen Fehler im Aufbau einen Konter - Flanke auf den langen Pfosten, die vom Stürmer eingenickt wird zum Anschlusstreffer (66.). Jetzt wird's nochmal spannend. Bis zum Ende bekamen wir das Spiel aber wieder in den Griff, der Gegner hatte keine nennenswerte Chance mehr zu verzeichnen. Letztlich mit mehr Mühe als nötig verdient das Halbfinale erreicht!